BMKÖS | Bundesministerium für Kunst, Kultur, öff. Dienst u. Sport

Auslandsatelierstipendium Helsinki - Cable Factory

Tallberginkatu 1
00180 Helsinki
Finnland

60.1619331, 24.9057042

Dotierung

22.000 €
4 x 5.500 €
Einreichberechtigte: Herkunft o. Wohnort: Österreich
zur Ausschreibung

Um den Austausch der Kunst- und Kulturszene auf internationaler Ebene zu fördern, vergibt das BMKÖS 4 Auslandsatelierstipendien pro Kalenderjahr in Helsinki.

Dauer: 3 Monate

Höhe des Stipendiums: 1.700 Euro pro Monat und eine Reisekostenpauschale von 400 Euro

Ein erhöhtes Stipendium steht zu, wenn die Antragsteller:in zum Zeitpunkt der Antragstellung Familienbeihilfe für mindestens ein Kind erhält und für den Zeitraum des beantragten Stipendiums nicht in einer Partnerschaft (Ehe, Lebensgemeinschaft, eingetragene Partnerschaft) lebt. Als Nachweis der Sorgepflichten ist die Bestätigung über den Bezug von Familienbeihilfe vorzulegen. Alleinerziehende erhalten, falls ihnen ein Stipendium zugesprochen wird, einen um den Betrag von EUR 200,00 per Monat erhöhten Stipendienbetrag.

Vergabe: Die Vergabe des Stipendiums erfolgt auf Vorschlag einer unabhängigen Jury unter Mitwirkung der Kooperationspartner:in. Der Jury werden nur vollständige Bewerbungen vorgelegt. Alle Bewerber:innen werden vom Ergebnis schriftlich informiert. Es erfolgen keine verbalisierten Begründungen der Juryentscheidungen.

Antragsberechtigt sind Künstler:innen, die die österreichische Staatsbürgerschaft besitzen oder ihren ständigen Wohnsitz in Österreich haben (Meldezettel).

Die Bewerbung von Studierenden ist nicht möglich. Von der Bewerbung sind alle (zum Zeitpunkt der Bewerbung) an einer Universität/Fachhochschule immatrikulierten Personen ausgeschlossen.

Kunstschaffende, die im Rahmen dieser Ausschreibung für das Jahr 2025 ein Auslandsatelier zugesprochen bekommen, können sich nicht mehr für ein Langzeitstipendium (6 Monate oder länger) des Bundes im Jahr 2025 bewerben.

Wohnateliers:

  • Suomenlinna: Das Wohnatelier befindet sich auf der UNESCO Weltkulturerbe-Stätte Suomenlinna, welche nach ca. 15-minütiger Fahrt mit der Fähre vom Zentrum Helsinkis erreicht wird. Das Atelier ist komplett eingerichtet und bietet auf 80m2 Platz zum Arbeiten und Leben.
  • Cable Factory: Das komplett eingerichtete Wohnatelier mit einem Arbeitsbereich mit insgesamt ca. 63m2 befindet sich mit zwei weiteren Ateliers im Komplex der Cable Factory in Helsinki.

Vergabezeitraum: 

  • Anfang Jänner – Anfang April 2025 (Atelier Cable Factory und Atelier Suomenlinna)
  • Mitte April – Mitte August 2025 (Atelier Suomenlinna)

  • Mitte August – Mitte November 2025 (Atelier Suomenlinna)  

Das Helsinki International Artist Programme (HIAP) bietet Ateliers auf der Insel Suomenlinna und in der Cable Factory an. Beide Atelierstandorte werden gleichermaßen durch HIAP betreut. Die Betreuung erfolgt auf Englisch.

Die Lage der Ateliers auf Suomenlinna und in der Cable Factory könnte unterschiedlicher nicht sein: UNESCO Weltkulturerbe-Stätte auf der einen und ehemaliger Industriestandort auf der anderen Seite. Beide Atelierstandorte bieten gleichermaßen perfekte Bedingungen zum Arbeiten und Wohnen im Ausland. Es wird gebeten, sich vorab über die Gegebenheiten zu informieren und Ihre Präferenz bereits bei der Bewerbung anzugeben. Die Ateliers sind auch für Familien geeignet.

Das Programm von HIAP bietet wöchentliche Community Meetings auf Suomenlinna, gemeinsame Besuche von kulturellen Einrichtungen und Veranstaltungen, online Veranstaltungskalender, sowie 24/7 Zugang zu Gemeinschaftsraum und Projektraum, Holzwerkstatt und Geräteraum und zu technischer Ausrüstung, die je nach Verfügbarkeit ausgeliehen werden kann.

Ferner haben die Künstler:innen die Gelegenheit, an der HIAP Open Studios-Veranstaltung teilzunehmen und ihr Work-in-Progress der Öffentlichkeit zu präsentieren. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist optional.

Es wird die Bereitschaft vorausgesetzt sich mit Kultur, Lebensgewohnheiten und Gebräuchen des Landes auseinanderzusetzen und diese zu respektieren. Kenntnisse der jeweiligen Landessprache sind von Vorteil.

Das BMKÖS regt an, bei der Reiseplanung und -umsetzung klimaschonende Maßnahmen wie z.B. An- und Abreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder die Verwendung von batterie- und brennstoffzellenelektrischen Fahrzeugen zu berücksichtigen. Flugreisen ins Ausland mit einer gesamten Flugdistanz unter 700 km sind nicht zulässig.

Mit der Annahme des Stipendiums verpflichten sich die Stipendiat:innen, der Abteilung IV/A/6 bis spätestens drei Monate nach Ablauf des Stipendiums einen ausführlichen Bericht inklusive Dokumentationsmaterial über die erfolgte Tätigkeit vorzulegen.

Foto: BMKÖS

Salzburg, Österreich

Einreichberechtigte: Herkunft o. Wohnort: Salzburg

Salzburg, Österreich

Einreichberechtigte: Herkunft o. Wohnort: Salzburg