BMKÖS | Bundesministerium für Kunst, Kultur, öff. Dienst u. Sport

Auslandsatelierstipendium Tokio

6-30-3, Higashi Ogu, Arakawa-ku
Tokyo, Tokyo
Japan

35.73993, 139.7813

Dotierung

29.200 €
4 x 7.300 €
Einreichberechtigte: Herkunft o. Wohnort: Österreich
zur Ausschreibung

Um den Austausch der Kunst- und Kulturszene auf internationaler Ebene zu fördern, vergibt das BMKÖS 4 Auslandsatelierstipendien in Tokio.

Dauer: 3 Monate

Höhe des Stipendiums: 2.100 Euro pro Monat und eine einmalige Reisekostenpauschale von 1.000 Euro

Ein erhöhtes Stipendium steht zu, wenn die Antragsteller:in zum Zeitpunkt der Antragstellung Familienbeihilfe für mindestens ein Kind erhält und für den Zeitraum des beantragten Stipendiums nicht in einer Partnerschaft (Ehe, Lebensgemeinschaft, eingetragene Partnerschaft) lebt. Als Nachweis der Sorgepflichten ist die Bestätigung über den Bezug von Familienbeihilfe vorzulegen. Alleinerziehende erhalten, falls ihnen ein Stipendium zugesprochen wird, einen um den Betrag von EUR 200,00 per Monat erhöhten Stipendienbetrag.

Vergabezeitraum: ganzjährig, 4 Stipendien pro Kalenderjahr

Nächster Vergabezeitraum: 1. Jänner bis 31. Dezember 2025

Voraussichtlich mögliche Aufenthaltszeiträume:

  • 01.01. – 31.03.2025
  • 01.04. – 30.06.2025
  • 01.07. – 30.09.2025
  • 01.10. – 31.12.2025

Antragsberechtigt sind Künstler:innen, die die österreichische Staatsbürgerschaft besitzen oder ihren ständigen Wohnsitz in Österreich haben (Meldezettel).

Die Bewerbung von Studierenden ist nicht möglich. Von der Bewerbung sind alle (zum Zeitpunkt der Bewerbung) an einer Universität/Fachhochschule immatrikulierten Personen ausgeschlossen.

Kunstschaffende, die im Rahmen dieser Ausschreibung für das Jahr 2025 ein Auslandsatelier zugesprochen bekommen, können sich nicht mehr für ein Langzeitstipendium (6 Monate oder länger) des Bundes im Jahr 2025 bewerben.

Das Stipendium führt Sie in einen ruhigen Stadtteil von Tokio. Das Atelier ermöglicht Ihnen konzentriertes Arbeiten, gleichzeitig bringt Sie die gute öffentliche Verkehrsanbindung jederzeit in die Innenstadt. Die deutschsprachige Betreuung erfolgt durch das Studio Gross.

Das Wohnatelier: Das geräumige Wohnatelier liegt im nördlichen Stadtteil Arakawa-ku, einem ruhigen Wohnviertel. Das traditionell-japanische dreigeschossige Haus hat 2 Tatami-Zimmer, 2 Arbeitszimmer, eine kleine Wohnküche, 2 WCs, ein Bad mit traditioneller japanischer Sitzbadewanne und 2 Balkone. Aufgrund der ortspezifischen Bauweise ist trotz Heizung im Winter mit einer kalten Wohnsituation zu rechnen. Mitarbeiter:innen des Bezirksamtes von Arakawa machen Sie mit der Gegend vertraut. Fahrräder stehen zur Erkundung der Gegend zur Verfügung und 2 nahe gelegene U-Bahn-Linien beziehungsweise Straßenbahnlinien bringen Sie ins Zentrum. Kleine Einkaufsstraßen, Bau- und Supermärkte sind in der Nähe.

Die Stipendiat:innen werden während ihres Aufenthalts durch das Studio Gross deutschsprachig betreut, inkludiert sind eine Ausstellung in der Galerie, ein „Stadtspaziergang“ und ein Folder.

Das Österreichische Kulturforum Tokio steht vor Ort als Anlaufstelle und Plattform zur Vernetzung zur Verfügung. Es wird empfohlen, sobald wie möglich Kontakt aufzunehmen und gemeinsam allfällige Ausstellungsoptionen – unter Umständen auch in den Galerieräumlichkeiten des ÖKF Tokio – zu eruieren.

Sie können konzentriert arbeiten, in die kaum überschaubare Kunstszene Tokios eintauchen oder durch Japan reisen. Auf Tokyo Art Beat sind Ausstellungen und Events nach Sparten gelistet, Real Tokyo ist eine noch breitere Kultur-Suchmaschine, außerdem finden Sie auf Time Out Tokyo einen Überblick über diverse Veranstaltungen. Viele Institutionen bieten neben Ausstellungen Gespräche, Salons, Performances etc. an. Die großen Museen wie das Watari Museum of Contemporary Art, das Museum of Contemporary Art MOT oder das MORI Art Museum zeigen neben ihren permanenten Sammlungen internationale Wechselausstellungen. Zu den führenden Galerien zählen Scai the Bathhouse, Taka Ishii Gallery oder Wako Works of Art.

Es wird die Bereitschaft vorausgesetzt sich mit Kultur, Lebensgewohnheiten und Gebräuchen des Landes auseinanderzusetzen und diese zu respektieren. Kenntnisse der jeweiligen Landessprache sind von Vorteil.

Das BMKÖS regt an, bei der Reiseplanung und -umsetzung klimaschonende Maßnahmen wie z.B. An- und Abreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder die Verwendung von batterie- und brennstoffzellenelektrischen Fahrzeugen zu berücksichtigen. Flugreisen ins Ausland mit einer gesamten Flugdistanz unter 700 km sind nicht zulässig.

Mit der Annahme des Stipendiums verpflichten sich die Stipendiat:innen, der Abteilung IV/A/6 bis spätestens drei Monate nach Ablauf des Stipendiums einen ausführlichen Bericht inklusive Dokumentationsmaterial über die erfolgte Tätigkeit vorzulegen.

Foto: Studio Gross

Klagenfurt am Wörthersee, Österreich

Einreichberechtigte: Herkunft o. Wohnort: Kärnten

Klagenfurt am Wörthersee, Österreich